NEWS BLOG SCHÜLER-BLOG HOME

News-Blog

Triathleten starten erfolgreich in die Saison

25. Februar 2019
Erfolgreich starteten die Triathleten in die Saison. Beim swim and run in Bahrenfeld gab es bei den Schülern B gleich zwei Medaillen. Mia Schultz holte sich nach 200m Schwimmen und 1000m Laufen Silber. Jannick Rempichel verteidigte seinen dritten Platz auf der Laufstrecke im Volkspark nur denkbar knapp vor seinem heranstürmenden Klassenkameraden Felix Stehr. Doch auch die zweitbeste Laufzeit nütze Felix am Ende nichts, es blieb der undankbare vierte Rang. Das gute Ergebnis rundete Simon Klemm als Sechster und Jüngster FiFa-Starter gegen die starke Konkurrenz aus Hamburg, Ahrensburg, Buxtehude und Lüneburg ab. Ebenfalls Vierte wurde Marie Kustrung (Jugend B; 400m Schwimmen / 2500m Laufen).
„Die Kinder haben vor allem im Schwimmen gezeigt, was sie gelernt haben. Zudem haben sie beim Laufen noch einmal tolle Zeiten abgeliefert“, sagte Trainer Martin Schulz. Jetzt freuen sich die Triathleten auf den nächsten Wettkampf im Rahmen des diesjährigen Kids-Cups und natürlich auf den großen Schüler-Triathlon im Stadtpark.

Das gab es noch nie - alle Fußballteams im Finale!

25. Februar 2019
Das hat es im Hamburger Schulfußball noch nicht gegeben: Alle vier Teams unserer Schule qualifizierten sich für die große Finalrunde des Uwe-Seeler-Pokals. Am 9. April geht es nun in der Alsterdorfer Sporthalle vor den Augen von HSV-Idol Uwe Seeler um die begehrten Pokale bei einem der größten Schul-Fußballturniere Deutschlands. Von den oftmals über 60 gestarteten Schulteams sind jeweils nur noch sechs übrig geblieben. „Das ist ein großartiger Erfolg und eine dicke Überraschung“, freute sich Jungen-Trainer David Gögge.
Wirklich bangen musste allerdings keine der Mannschaften um den Finaleinzug. Zwar gab es auch Niederlagen wie gegen des Gymnasium Heidberg, die Eliteschule des Fußballs, doch zu überlegen waren die FiFa-Teams gegenüber der übrigen Konkurrenz. Ob es allerdings jetzt zum ganz großen Wurf langt, ist fraglich. „Die Konkurrenz im Finale ist wirklich sehr stark. Favoriten sind dann andere Schulen“, so David Gögge. Dennoch hoffen die FiFa-Kicker natürlich, dass ihnen im April vielleicht die nächste ganz große Überraschung gelingt.

Skilangläufer überraschen beim Bundesfinale!

25. Februar 2019
Erstmals qualifizierte sich die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg in der Mixed-Klasse IV (Jahrgänge 2009 – 2006) für das Bundesfinale `Jugend trainiert für Olympia` im Ski-Langlauf in Nesselwang (Allgäu). Fünf Jahre hat es gedauert, bis Mark Schepanski und Marcus Jung das Projekt an der Schule zu diesen deutschen Meisterschaften der Schulen führten. Doch die Mühe hat sich gelohnt.
Dennoch nur mit Minimalzielen in den Süden gereist, war nach den sechs Einzelrennen über 1,6km am ersten Tag schon Hochstimmung im Hamburger Lager. Mit Platz 16 der 26 angereisten Teams und einer Zeit von 27:54 Minuten war man weit besser als erwartet. „Plötzlich haben wir festgestellt, da geht sogar noch mehr“, so Schepanski. Und so waren am Staffeltag bereits alle früh auf den Beinen, um die Skier zu wachsen und sich vorzubereiten. Auf der zwei Kilometer-Runde, die jeweils zweimal in der klassischen Technik und im Skating gelaufen werden musste, schafften die FiFa-Läufer in 30:23 Minuten tatsächlich den Sprung unter die Top-15 der Gesamtwertung. 58:17 Minuten bedeuteten am Ende Rang 14. „Das ist ein großer Erfolg für uns“, sagte Schepanski.
Sieger wurde die Eliteschule des Wintersports aus Oberwiesenthal (43:57,3 Minuten). „Klar, dass wir gegen die Schulen aus dem Süden keine Chance haben. Doch wir haben die Schulen aus dem Norden hinter uns gelassen. Das war so nicht zu erwarten“, zog Schepanski ein positives Fazit.

Comics

22. Februar 2019
„Aber ich kann doch gar nicht zeichnen!“ – ist die erste Reaktion der Französisch-und Spanischschüler der Oberstufe in der ersten Doppelstunde des Comic-Workshops unter Leitung von Antje Schwenker-Panarioux und Marcela Perez Alvarado. Fünf Wochen lang treffen sich die Schüler jeden Mittwoch 1./2. Stunde mit der Comic-Künstlerin Annika Unterburg in der Bibliothek am Standort Fischbek und erstellen unter ihrer Anleitung ihre eigenen Comic-Hefte. Imitiert wurde dieses Projekt von der Kulturbeauftragten unserer Schule, Alma Braksiek.
Am Anfang erhalten die Schüler Informationen zum Genre Comic und lernen einige Comic-Zeichner kennen. Schon jetzt dürfen die Schüler zum Stift greifen und sich ausprobieren. In einem kleinen Skizzenblock sollen sie bis zur nächsten Woche erste Ideen sammeln. Sie lernen auch eine Comic-Schrift und typisches Fachvokabular. Beim Stöbern in Klassikern wie Uderzos Astérix und Obelix und Hergés Les aventures de Tintinbis hin zu dem weniger bekannten, aber bei den Teilnehmern sehr beliebten Heft `Les réflexions d’une grenouille` von Kazuo Iwamura finden die Schüler zum eigenen Stil. Mindestens genau so kreativ wie die Zeichnungen sind auch ihre Geschichten und ihre Helden. Von einer Urlaub machenden Lakritzschnecke über Sophies geliebter Katze, die von der Feuerwehr gerettet werden muss, von der kleinen Giraffe, welche neue Freunde kennenlernt bis hin zum Faultier mit Suchtproblem. Die Fantasie kennt keine Grenzen. Die Französisch-und Spanisch-Lehrerinnen unterstützen die Schüler bei der Textproduktion. Unser Gastschüler aus der Schweiz, Guillaume, und unser Französisch-Referendar Floriansind zuverlässige Ansprechpartner in sprachlichen Angelegenheiten. Alle haben viel Spaß und profitieren von der offenen Form des Unterrichts und der tollen Lernatmosphäre zwischen den Bücherregalen in der Bibliothek. Die Schüler tauschen sich untereinander aus, schauen, was die anderen machen und lernen voneinander. Die Arbeit in den zwei romanischen Sprachen hat den Schülern auch gezeigt, wie ähnlich die beiden Sprachen doch sind, auch wenn sie sehr unterschiedlich ausgesprochen werden. „Ich kann doch gar nicht zeichnen!“, sagt am Ende keiner mehr. „Manche Comics sind so gut geworden, die könnte man gleich bei einem Verlag einreichen!“, lobt Profi Annika Unterburg. Zu sehen sind die kleinen Meisterwerke im Kunst-Präsentationsraum am Standort Fischbek.

FiFA-Höhenjägerinnen verteidigen Hochsprung-Pokal

18. Februar 2019
Die neuen Sieger sind auch die alten Titelträger. Souverän verteidigten unsere Mädchen beim Hochsprung-Cup der Hamburger Schulen in der Leichtathletikhalle ihren Titel aus dem Vorjahr. Mit einer Gesamtleistung von 404 cm ließen sie der Klosterschule (392 cm) und dem Gymnasium Hochrad (388 cm) keine Chance.
Felina Glasa (Jg. 2006) und Angeline Fischer (Jg. 2005) setzten die Glanzlichter der FiFa-Höhenjägerinnen. Während Felina mit 1,36 Metern neben dem Sieg in ihrer Altersklasse auch noch eine neue persönliche Bestmarke aufstelle, unterstich Angeline mit 1,5 2m ihre Ausnahmestellung in Hamburg. „Sie überspringt dabei fast ihre eigene Köperhöhe“, sagte Trainer Marcus Jung.
Bronze in der Teamwertung gab es zudem für die Jungen. Sie erreichten 400cm in der Addition der drei jeweils besten Höhen der Jahrgänge 2007 bis 2005. Der Sieg ging wie im Vorjahr an das Gymnasium Hochrad (432 cm) vor der StS Meiendorf (424 cm). „Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein“, zog Jung am Ende ein positives Fazit.

Basketballtraining bei den Towers

11. Februar 2019
Training mit einem Nationalspieler. Das erlebten 14 Schüler der 8fs beim Basketballtag mit den Hamburg Towers in Wilhelmsburg. Marvin Willoughby absolvierte 35 Länderspiele und spielte 2001 im Halbfinale der Europameisterschaft. Heute ist der 40jährige Geschäftsführer der Hamburg Towers - mit einem ehrgeizigem Ziel: „Wir wollen diese Saison in die 1. Bundesliga aufsteigen“, sagte er den Schülern.
Zunächst ging es in einer etwa zweistündigen Trainingseinheit um die Basics des Basketballs: Dribbeln, Passen, Korbwürfe. Im Anschluss gab es ein Turnier. Dabei wurden die Schüler aus den sechs Hamburger Schulen willkürlich gemischt. „Das hat sehr gut geklappt und die Kinder haben gut und vor allem fair zusammengespielt“, lobte Sportlehrer Martin Schulz, der die Kinder begleitete. In den Spielen zeichneten sich zwei unserer Schüler besonders aus: Lukas und Freya erhielten für ihre Spielweise den Fair-Play-Preis und durften sich über einen Basketball freuen.

Lob von der Vizeeuropameisterin

11. Februar 2019
„Die spielen auf einem verdammt hohem Niveau!“ Eine Aussage, die nicht nur die Volleyball-Mädchen der WK IV, sondern auch die Trainer und Betreuer unserer Schule freute. Immerhin kam das Lob von jemandem, der es wissen muss: Anja Brandt absolvierte 78 Länderspiele für die Nationalmannschaft und wurde 2013 Vizeeuropameisterin. Im selben Jahr gewann die gebürtige Elmshornerin auch die Europaliga. Zudem wurde sie mit dem Schweriner SC viermal deutsche Meisterin und gewann zweimal den Pokal.
Klar, dass unsere Mädchen die Chance auch für ein Foto bei diesem Treffen mit der erfolgreichen Mittelblockerin nutzen, die 2017 ihre Karriere verletzungsbedingt beenden musste.

Skiläufer fahren erstmals zum Bundesfinale!

04. Februar 2019
Davon haben alle geträumt: Erstmals darf die Schule beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia im Skilanglauf in Nesselwang (Allgäu) an den Start gehen. Dank intensiver Vorbereitung auf Rollskiern und Inlinern schon in der heimischen Sporthalle am Falkenberg und einer grandios kämpfenden Mannschaften gelang dem WK IV-Team als Zweiter der Hamburgausscheidung in Finsterau (Bayrischer Wald) erstmals der Sprung zu diesen inoffiziellen 44. deutschen Schulmeisterschaften. "Das ist ein großartiger Erfolg", freute sich Trainer Mark Schepanski. "Darauf haben wir fünf Jahre lang hingearbeitet. Jetzt hat es endlich geklappt!"
Drei Jungen und drei Mädchen werden vom 17. bis 21.Februar an beim Bundesfinale die Skier schnallen. Am ersten Tag steht ein 1km langer Skating-Technikparcours auf dem Programm. Danach werden dann vier Schüler in einer gemischten Staffel laufen. "Es zählt vor allem der Spaß. Gegen die Skigymnasien aus den Wintersporthochburgen haben wir keine Chance", so Schepanski weiter. Auch wenn einige Bundesländer gar keine Teams entsenden und daher im Gegensatz zu allen anderen Sportarten sogar zwei Hamburger Teams antreten dürfen, ist die Konkurrenz aus dem Süden schier übermächtig.
Erstmals eine Medaille gewannen auch die älteren Mädchen der WK III. "Sie haben vor allem in der Staffel großartig gekämpft. Entscheidend waren aber die guten Ergebnisse in den Einzelrennen", sagte Schepanski.
Unser Team für das Bundesfinale: Nele, Magnus, Thore, Janne, Dayo, Felina

Volleyballer im Landesfinale

04. Februar 2019
Jetzt wird es ernst: Am 19.02.2019 spielen fünf Volleyballteams unserer Schule um die Hamburger Meisterschaft. „Natürlich hoffen wir auf Medaillen“, sagte Liane Kemnitz.
Gute Chancen haben dabei wohl die Mädchen der WK 4. Sie qualifizierten sich souverän als Sieger der Vor- und Zwischenrunde für das große Finale. Mit dabei auch die Ältesten: Die Mädchen der WK 2 hoffen ebenfalls auf ein gutes Abschneiden und schauen Richtung Podest. Bei den Jungen haben sich sogar zwei Teams der WK 3 qualifiziert. Damit stellen sie am Finaltag eine Übermacht. Ein Team hat sogar Chancen zum Bundesfinale zu fahren. Mit dabei ist zudem ein Team der WK 2-Jungen.
Generell eine sportliche Woche: Neben dem Volleyball-Landesfinals steht der Uwe-Seeler-Pokal sowie das Bundesfinale im Skilanglauf auf dem Programm.

Theater im Klassenzimmer

04. Februar 2019
Theater im Klassenzimmer – Das erlebten die Oberstufenschüler am Standort Fischbek. Selina Iglesias, die an der freien Hamburger Schauspielschule lernt, wagte sich vor den Schülern an schwere Kost: Emila Galotti stand in einer `Ein-Frau-Aufführung` auf dem Programm. Das Werk von Lessing gehört zu den Klassikern der Oberstufenliteratur.
In den Stück von Regisseur Michael Johans aber steht vor allem die junge Emilia mit ihren Handlungsmotiven und Schuldgefühlen mit Mittelpunkt. Mit einfachen Requisiten gelingt es der Schauspielerin aber auch andere Charaktere über eine ausdrucksvolle Körpersprache darzustellen.
Am Ende bot sich den Schülern dann die Möglichkeit den Regisseur selbst nach seiner Interpretation des Klassikers und der Deutung der einzelnen Figuren zu befragen.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10