NEWS BLOG SCHÜLER-BLOG HOME

News-Blog

Theater im Klassenzimmer

04. Februar 2019
Theater im Klassenzimmer – Das erlebten die Oberstufenschüler am Standort Fischbek. Selina Iglesias, die an der freien Hamburger Schauspielschule lernt, wagte sich vor den Schülern an schwere Kost: Emila Galotti stand in einer `Ein-Frau-Aufführung` auf dem Programm. Das Werk von Lessing gehört zu den Klassikern der Oberstufenliteratur.
In den Stück von Regisseur Michael Johans aber steht vor allem die junge Emilia mit ihren Handlungsmotiven und Schuldgefühlen mit Mittelpunkt. Mit einfachen Requisiten gelingt es der Schauspielerin aber auch andere Charaktere über eine ausdrucksvolle Körpersprache darzustellen.
Am Ende bot sich den Schülern dann die Möglichkeit den Regisseur selbst nach seiner Interpretation des Klassikers und der Deutung der einzelnen Figuren zu befragen.

Grüße aus dem Schnee!

02. Februar 2019
Darauf freut sich jeder Sportklassenschüler in Klasse 6: Die Skireise in den Bayrischen Wald. Diesmal zeigte sich Finsterau von seiner schönsten Seite. Knapp einen Meter Schnee und Sonnenschein. Klar, dass es da trotz einer mehr als siebenstündiger Anreise sofort auf die Bretter ging. Doch nicht etwa Abfahrt, sondern Langlauf steht bei den Schülern in den kommenden Tagen auf dem Programm. „Diese Fahrt hat schon Tradition“, sagte Mitorganisator Mark Schepanski.
Trotz einiger Vorübungen auf den Rollerskiern in der heimischen Sporthalle am Falkenberg stellten die Schüler allerdings schnell fest, dass es gar nicht s einfach ist, auf den dünne Langlaufskiern durch die Loipe zu gleiten. Somit standen am Folgetag erst einmal Gleit- und Bremsübungen sowie das Aufsteigen am Berg im Ski-Stadion auf dem Programm. Die Kinder lernten schnell und so konnte es schon bald in der Klassik- und Skatingtechnik durch den tief verschneiten Wald gehen. „Die Kinder haben ihre Fertigkeiten immer mehr intensiviert. Es war toll zu sehen, wie schnell sie Fortschritte gemacht haben“, sagte Klassenlehrern Ulrike Kühnhold.
Eine gemeinsame Tour ins nahe gelegene Tschechien mit einem heißen Kakao an einer kleinen Skihütte am Rande der Loipe sowie das abschließende Rennen waren für viele der Kinder die Höhepunkte einer ereignisreichen Reise in den Schnee.

Fußballer weiter erfolgreich

24. Januar 2019
Mit einem undankbaren vierten Platz beendeten die Fußballer des Jahrgangs 5 das Mixed-Turnier der 16 besten Teams aus Hamburg in der Alsterdorfer Sporthalle. „Natürlich ist das ärgerlich. Der vierte Platz ist immer unglücklich. Doch wir können mit der Leistung zufrieden sein“, sagte Trainer David Gögge. In der Tat: Die Meisterschaft war für die Jahrgänge 5 und 6 ausgeschrieben. Unsere Mannschaft aber bestand nur aus Spielern des Jahrganges 5. „Die Sechstklässler sind gerade auf Skireise “, so Gögge weiter. Für das kommende Jahr ist daher eine Medaille fest eingeplant.
Ohne Mühe zogen derweil unsere Teams im Uwe-Seeler-Pokal in die dritte Runde ein. Beeindruckend die Vorstellung der Jungen A. Ohne Punktverlust und Gegentor wurden sie souverän Gruppensieger. Acht Spiele infolge hielt sich das Team damit jetzt schon schadlos. „So kann es gerne weitergehen“, sagte David Gögge.
Ohne Niederlage erreichten auch die Mädchen A die nächste Runde. In eigener Halle am Falkenberg sorgte vor allem die Unterstützung der Klassenkammeraden für eine gute Stimmung. Da kamen die Mädchen so richtig in Torlaune. Rang zwei für die jüngeren Mädchen B langte ebenfalls für das Erreichen der Vorschlussrunde.

Unsere Streitschlichter im Fernsehen

14. Januar 2019
Zur besten Sendezeit um 20.00 Uhr berichtete der Kinderkanal KIKA im Rahmen des Beitrages `Welt ohne Waffen` über unsere Streitschlichter, ihre Ausbildung und Arbeit. Zuvor begleitete ein TV-Team des Senders einen Tag lang die Sechstklässler bei ihrer Ausbildung in Stade, wo sie drei Tage verbrachten, um sich auf ihre Aufgaben als neue Streitschlichter der Schule vorzubereiten. Jeweils in der zweiten Pause sind sie auf dem Schulhof am Falkenberg unterwegs um vor allem für die Grundschüler unserer Schule eine wichtige Anlaufstelle.
Der Beitrag in der Mediathek: https://www.kika.de/erde-an-zukunft/sendungen/sendung109752.html

Großes Interesse am Tag der offenen Tür

14. Januar 2019
Dichtes Gedränge herrschte in unserer Pausenhalle am Falkenberg beim `Tag der offenen Tür`. Nach einer kurzen Begrüßung in der Aula durch den Young ClassX-Unterstufenchor sowie die Percussiongruppe nutzen viele Eltern und Kinder die Gelegenheit sich ausführlich über das Angebot an unserer Schule zu informieren. Während die Eltern in der Aula das Gespräch mit Schulleitung, Lehrern und Elternrat suchten und an einer Führung teilnahmen, waren die Kinder auf dem Schulgelände bei einer der zahlreichen Mitmachaktionen unterwegs.
Egal, ob den Fitnessparcours, chemische Zauberei zu erleben oder der Frage nachzugehen, wie viel Wissenschaft in Schleim steckt - es gab viel zu entdecken. Das Oberstufenprofil `Spuren` lockte mit Tape art & Architektur, im Computerraum konnte man spielerisch erste Schritte im Programmieren machen und auch die Fremdsprachen luden zu ersten Einblicken ein. Am Ende gab es dann für jeden Teilnehmer in der Pausenhalle noch ein kleines Präsent.
Im Rahmen der Anmeldewoche vom 04. bis 08.02. 2019 können die Kinder dann an unserer Schule für den neuen Jahrgang 5 angemeldet werden. Interessierte Kinder für die Sportklassen können Ihre Kinder noch zur Nachsichtung am Mittwoch (16.01.2019) anmelden.

Mit der Oberstufe unterwegs

08. Januar 2019
Wenn im Rahmenplan der gymnasialen Oberstufe für das Prüfungsfach Psychologie ‚Psychische Gesundheit und Krankheit sowie Psychotherapie‘ auf dem Bildungsplan steht, so erfordert die Verknüpfung dieses ‚Schulstoffes‘ mit dem Tag der offenen Tür im Universitätsklinikum Eppendorf ‚Psychiatrie macht Schule‘ nicht sehr viel Erfindungsgeist. In Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit psychologischen Fachexperten und Betroffenen kann dort die Sprachlosigkeit angesichts zunehmender psychischer Störungen innerhalb und außerhalb der Schulmauern überwunden, Berühungsängste verringert und innovative Behandlungskonzepte erfasst werden. Und neben einer potentiellen beruflichen Orientierung im Gesundheitswesen, wird unterdessen auch das schriftsprachliche Talent unserer Schülerinnen und Schüler durch eigene Erfahrungsberichte gefördert.
Das fächerübergreifende Potential lässt sich außerdem am Besuch der ‚Evangelischen Stiftung Alsterdorf‘ erkennen: So lässt sich die Zusammenkunft der Oberstufenschülerinnen und Schüler mit den im ‚Beratungszentrums Alsterdorf‘ Tätigen Heil-erziehungspflegern, Heilpädagogen und Psychologischen-Psychotherapeuten sowohl unter der Rahmenvorgabe des Bildungsplans Pädagogik zum Thema ‚Risiken und Prävention in der Sozialisation‘ als auch unter ‚Werte, Normen und Ziele in der Erziehung im Wandel‘ verorten sowie mit dem Ziel der ‚Berufs- und Studienorientierung‘ des Faches Seminar verbinden und erhöht durch die Integration eines historischen Rundgangs zudem das Geschichtsbewusstsein der Beteiligten. Im eklektizistischen Stil der Postmoderne treffen hier zeitgemäße Warenhäuser auf historische Gebäude sowie Kunsthäuser auf selbstständige Kleinunternehmen. Die ‚Alsterdorfer Anlage‘ ist inzwischen eine Patchworkwelt, die der bunten Vielfalt der Gesellschaft Ausdruck verleiht.
Die Exkursionen an den Thementagen eröffnen zudem ein Bewusstsein dafür, dass institutionelles Lernen nicht mit der Hochschulreife endet, sondern dass das Abitur ein erster Schritt auf einem ereignisreichen Weg durch ein Labyrinth des lebenslangen Lernens ist. Im ‚Institut für Weiterbildung in der Kranken-, Alten- und Heilerziehungspflege‘ (kurz: IWK) erhalten Oberstufenschülerinnen und Schüler beispielsweise Einblicke in die Aus- und Fortbildungswelt und deren praktische Realisierung oder loten in der ‚Kajüte – psychosoziale Beratungsstelle Süderelbe‘ ihre Kompetenzen zum empathischen und professionellen Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen aus. Dabei erfassen die wissbegierigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass es nicht nur eines sensiblen und positiven Menschenbildes bedarf, um im psychosozialen Gesundheitssektor zu reüssieren, sondern auch einer hohen fachlichen Expertise, also eines fachlich fundierten Bildungsweges.

Freude am Unterricht - Oberstufenprofil `Menschenbilder`

07. Januar 2019
Kann regulärer Unterricht und Lernen in der Schule spannend und erlebnisreich sein – ja vielleicht gar Freude und Spaß machen? An der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg ist dies lediglich eine rhetorische Frage, denn die Schülerinnen und Schüler des Profils IV ‚Menschenbilder‘ beweisen im Psychologie- und Pädagogikunterricht tagtäglich durch ihre Neugier und ihr Präsentationstalent, dass kooperativer Unterricht nicht nur erfolgsversprechend und lebendig, sondern auch facettenreich, interessant und zuglich effizient ist.
Und was würde auch besser zu Themen wie ‚Kommunikation und Interaktion‘ passen als eine postmoderne, kollegiale ‚Gallery-Tour‘ oder ein interaktiver ‚Kommunkativer Platzwechsel‘?
Neurodidaktisch ist empirisch seit langem bekannt, dass Eigenaktivität, Selbststeuerung und Leistungsmotivation die besten Wege zum Lernerfolg darstellen. Wird darüber hinaus eine trasparente Unterrichtsstruktur sichergestellt und an das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler angeknüpft, dann ist Lernen nicht nur von Erfolg und Professionalität gekrönt, sondern auch mit Lernfreude verbunden.
Wenn dazu noch die Chance besteht, beispielsweise die Reggio-Pädagogiok im Kursraum als reale Erfahrung auferstehen zu lassen, muss man sich in einem handlungsorientierten Unterricht um vermeintliche Motivationsdefizite oder Schulmüdigkeit keine Sorgen mehr machen. Das Engagement und die Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler zeigen sich dann sowohl in ihrer Performanz als auch in ihrer Kompetenz.

Chöre begeistern bei Werkstattkonzert

21. Dezember 2018
„Ihr habt jedem hier im Saale ein Lächeln ins Gesicht gezaubert“, sagte Schulleiterin Nicole Boutez am Ende eines gelungenen Werkstattkonzertes der Young ClassX-Chöre zu den über 150 Chorkindern aus allen Jahrgangsstufen unserer Schule. Mit einem vielfältigen Programm aus klassischen und modernen Liedern erfreuten die Chöre das Publikum in der voll besetzten Aula am Standort Fischbek.
Das Young ClassX-Projekt hat mit seiner Begeisterung längst die ganze Schule erreicht. „Spanisch- und Physiklehrer haben die Kinder instrumental begleite“, freute sich Mitorganisatorin Heike Gebauer, die nach den gelungenen knapp 90 Minuten deutlich erleichtert wirkte.
Waren viele der beteiligten Kinder hinter den Kulissen noch nervös und aufgeregt, legte sich dies auf der Bühne. Ihnen stand die Freude buchstäblich ins Gesicht geschrieben und bei Liedern wie Tabalugas `Nessaja` oder Dynamite von Tiao Cruz schwappte die Begeisterung von der Bühne ins Publikum. Aber auch besinnliche, vorweihnachtliche Töne wurden bei `Santa Claus is coming to town` angestimmt.
Begonnen hatte das Programm mit drei Liedern des Grundschulchors unter der Leitung von Maia Terschluse, bevor die Chorklassen der Jahrgänge 5 und 6 sowie der Unterstufenchor die Bühne betraten. Den Abschluss nach dem stimmgewaltigem, aus über 90 Schülern bestehenden Mittel- und Oberstufenchor, bildete der gemeinsame Abschluss aller Sänger mit dem Publikum. `I wanna wish you a merry christmas`, rundete ein eindrucksvolles Konzert ab.

Nachsichtung Sportprofil

20. Dezember 2018
Am 16.01.2019 ab 14.00 Uhr findet eine weitere Sichtung für das Sportprofil in der Störtebekerhalle am Standort Falkenberg statt. Kinder, die künftig in der Partnerschule des Nachwuchsleistungssports trainieren möchten und sich für eine der Schwerpunktsportarten Fußball, Leichtathletik, Triathlon, Volleyball oder die Athletikgruppe für leistungsorientierte Sportler aus anderen Sportarten, interessieren, ist zu dieser Sporttestung herzlich eingeladen. Anmeldeunterlagen und weitere Infortmationen finden Sie auf der Homepage unter
https://www.stadtteilschule-fischbek-falkenberg.de/schulprofil/sportprofil

Vorlesen auf Spanisch

18. Dezember 2018
Es war ein Vorlesewettbewerb der etwas anderen Art: Erstmals fand an unserer Schule für den Jahrgang 7 ein solcher Kontest auf spanisch statt. Sechs Finalisten aus den drei Kursen stellten ihre sprachlichen Fähigkeiten eindrucksvoll Jury und Publikum in der Fischbeker-Aula unter Beweis.
Zunächst präsentierten sich den eine Woche lang eingeübten Text, der für alle Beteiligten identisch war. „Danach mussten wir uns leider von drei Kandidaten verabschieden“, sagte Organisatorin Sabine Fechner.
Auf die drei verbliebenen Hayat, Samira und Spyro wartete jetzt eine echte Herausforderung. Nun galt es einen zuvor noch nie gesehenen Text möglichst fehlerfrei und mit der richtigen Betonung vorzulesen. Was schon in der deutschen Muttersprache vielen nicht immer einfach fällt, ist in einer Fremdsprache doppelt schwer. „Die Kinder haben das toll gemacht. Dennoch war die Entscheidung am Ende schnell gefallen“, so Fechner weiter.
Die Jury um Schulleiterin Nicole Boutez entschied sich für Spyro aus der 7e+. Er erhielt neben der ersten Siegerurkunde eines Vorlesewettbewerbs in spanischer Sprache einen 10 Euro-Gutschein für das Schülercafe. Gutscheine im Wert von 5 Euro gingen an die Platzierten. Alle Teilnehmer erhielten neben viel Anerkennung und Applaus neben einer Urkunde noch einen Weihnachtsmann.
Bleibt zu hoffen, dass nach dieser gelungenen Premiere Spyro im kommenden Jahr einen würdigen Nachfolger finden wird.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7