NEWS BLOG SCHÜLER-BLOG HOME

News-Blog

Tage der Ehrungen

28. Juni 2019
Die letzten Tage an unserer Schule gehören traditionell den Ehrungen. Ob Mathematik, Lesewettbewerb oder Antolin. An diesem Tag werden die Schüler von ihren Abteilungsleitern für besondere Leistungen ausgezeichnet.
Den Anfang machen dabei die Sportler. Sie ehren in der Sporthalle ihre Besten. Mannschaft des Jahres wurde dabei das Langlauf-Team, welches die Schule erstmals beim Bundesfinale von Jugend Trainiert für Olympia vertreten hat. Auch Luca Pape wurde ausgezeichnet und findet seinen Namen demnächst an der Ehrentafel der Sportler im Treppenaufgang wieder.
Ehrengast war in diesem Jahr ein ehemaliger Schüler. Elias Saad schaffte den Sprung in die Futsal-Nationalmannschaft und bestritt bereits Länderspiele in denen er sich sogar in die Torschützenliste eintrug. Bei der offiziellen Hallenvariante des Fußball-Weltverbandes gibt es inzwischen sogar internationale Meisterschaften, die allerdings noch wenig Beachtung finden. Vielleicht will Elias auch daher lieber auf dem Feld für Aufsehen sorgen.
Am letzten Schultag vergeben die Abteilungsleitungen der Grund- und Unterstufe in der Falkenberghalle dann ihre Urkunden. Neben den schulischen Leistungen werden auch immer sozial besonders engagierte Schüler ausgezeichnet.

Abschlussfeiern 2019!

28. Juni 2019
Feierlich ging das Schuljahr zu Ende. Bei den Entlassungen der Zehntklässler sowie unserer Abiturienten geht ein Lebensabschnitt für unsere Schüler zu Ende. Doch einige kommen nach den Ferien dennoch wieder. Viele der Abgänger aus Jahrgang zehn werden nach den Sommerferien erneut eingeschult – dann in die gymnasiale Oberstufe unserer Schule. Aber auch für sie wird sich vieles verändern.
Wir wünschen den Schülern auf ihrem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg!

Wir sind dabei!

25. Juni 2019
Mit Stolz präsentieren Andrea Brinkmann und Nicole Boutez das Schild `Mobilitätsprojekt Erasmus und Schulbildung`. Nicht ohne Grund: Wir werden nun noch internationaler.
Der nächste Austausch zu unserer Partnerschule in der Berufsbildung aus Prag steht im November bereits fest im Terminkalender. Doch dies soll erst der Beginn sein. Ein internationaler Austausch zu unterschiedlichen pädagogischen Themen wird nun die kommenden Schuljahre ergänzen.
„Wir versprechen uns hiervon Anregungen, den berühmten `Blick über den Tellerrand` und neue Partnerschaften" , sagte Schulleiterin Nicole Boutez. Anfang des Jahres war sie bereits in Poitiers (Frankreich) zum Austausch und zur Fortbildung mit Schulleitungen aus verschiedenen europäischen Ländern. Das soll nun Früchte tragen.
Ein zweiter Antrag ist noch in Bearbeitung. Hier geht es um ganz konkrete Projekte mit ausgesuchten Partnerschulen. Drücken wir die Daumen; die Entscheidung wird in den Ferien getroffen. Dann könnten Schülergruppen unsere zukünftigen Partnerschulen besuchen und an gemeinsamen Themen arbeiten.

Triathleten beim größten Schüler-Triathlon der Welt

24. Juni 2019
Das war ein krönender Abschluss eines erfolgreichen ersten Triathlon-Jahres an unserer Schule. Begleitet von mehreren Kameras setzten vor allem die Jüngsten beim größten Schüler-Triathlon der Welt im Hamburger Stadtpark ein Ausrufezeichen. Geschlossen schafften sie den Sprung ins Vorderfeld der über 400 Starter im Jahrgang 5. „Da ist richtig Feuer drin“, sagte Nils Goerke schon kurz nach dem Start, als die blauen Einteiler ins Wasser liefen. Und Goerke muss es wissen: Der Vizeeuropameister ist einer der erfolgreichsten Triathlon-Trainer und war auch in diesem Jahr im Rahmen des Tri-Aktiv-Projektes an unserer Schule.
Und in der Tat: Der Eindruck des Fachmanns täuschte nicht. Als Zweiter nach 150m Schwimmen, 4km Radfahren und 1000m Laufen erreichte Justus nach 18:47 Minuten das Ziel am Modelbootteich und war damit sogar schneller als die meisten Achtklässler. Auf Platz fünf erreichte Felix (19:27 Min) das Ziel, dicht gefolgt von Klassenkamerad Jannick (19:34 Min). Das herausragende Teamergebnis rundeten Jakob (13.Platz; 20:14 Min) und Christopher (27.Platz; 20:44 Min). ab.
„Das Ergebnis lässt auf die kommenden Jahre hoffen“, sagte Profiltrainer Martin Schulz. Mit Blick auf die Grundschüler, wo auf der halben Distanz Mia, Tessa und Enni auftrumpften, die ab dem kommenden Schuljahr im Profiltraining sind und dann ebenfalls vier Stunden Triathlon als Schulfach haben werden.
Zu Bronze reichte es für Max. Der Siebtklässler, eigentlich auf dem Crossrad zu Hause, benötigte 17:55 Minuten. Top-Ten-Platzierungen gelangen auch Loona und Freya sowie Marie bei den Mädchen des Jahrgangs 8. Erst im Zielsprint entschied Loona diesen klasseninternen Dreikampf in 19:25 Minuten für sich und wurde Achte.
Bereits am Vortag waren die Grundschüler im Stadtpark am Start. Über 50m Schwimmen, 2km Radfahren und 500m Laufen stellten sie sich der Herausforderung Triathlon. „Es zählt hier vor allem der Mitmachgedanke. Im Triathlon gilt als oberstes Ziel zu finishen“, so Schulz. Das gelang allen Grundschülern der Klassen drei und vier. Dass dabei am Ende auch noch gute Ergebnisse herauskamen, freute natürlich alle.
Jetzt freuen sich alle auf die Filme, die im Rahmen des Trainings und beim Wettkampf gedreht wurden und für die Faszination der Sportart bundesweit werben sollen.

Platz eins der Deutschen Bestenliste!

24. Juni 2019
Auf Platz eins der Deutschen Bestenliste in der Leichtathletik sind derzeit unsere Schüler zu finden. Bei den Hamburger Titelkämpfen im Dreikampf liefen die aktuellen und künftigen Sportklassenschüler zu Höchstform auf uns stürmten in der Altersklasse U12 an die Bundesspitze. „Dabei haben wir Bayer Leverkusen, sonst die klare Nummer eins in der deutschen Leichtathletik, von der Spitze verdrängt“, sagte Marcus Jung.
Zu der erfolgreichen Mannschaft, die natürlich souverän Gold auf der Hamburger Jahnkampfbahn gewann, gehörten: Henrik Bomers, Nils Hofmann, Felix Stehr, Mats Wolkenhauer, Lasse Schmidt, Rayen Braham
Als herausragender Athlet war Viertklässler Henrik am Start. Seine 1235 bedeuten ebenfalls Platz eine neue deutsche Jahresbestleitung.
Die Jungen der Altersklasse U14 erreichten einen tollen 2. Platz ganz knapp hinter dem Sieger HSV. Sie belegen damit immer noch den 10. Platz in der deutschen Bestenliste.
Die Mädchen U14 belegten den 3. Platz in Der Mannschaftswertung.
Weitere Medaillengewinner: Melina Petrich und Florian Wolkenhauer wurden jeweils 3. In ihrer Altersklasse. Unter den ersten 10 Jungen im Jahrgang 2008 tummelten sich 7 Athleten.

Leichtathleten auf Erfolgswelle

21. Juni 2019
Die Leichtathleten unserer Schule setzen beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia (JtfO) in der jüngsten Wertungsklasse IV ihre Erfolgsserie eindrucksvoll fort und sicherten sich Landestitel vier und fünf. Damit gewannen sie erstmals fünf der sechs zu vergebenen JtfO-Goldmedaillen. „Das ist eine eindrucksvolle und so noch nie dagewesene Bilanz“, sagte Trainer Marcus Jung stolz.
Bei den Jungen ging es auf der Jahnkampfbahn schnell nur noch um die Plätze hinter unserer Mannschaft. Zu souverän waren die Sprinter, Springer und Werfer, die am Ende 5468 Punkte sammelten und damit knapp 500 Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz hatten.
Herausragend unter anderem die Weitsprungergebnisse von Junior, der als einziger Springer die Fünf-Meter-Marke überflog und Teamkollege Henrik (4,97m). Auch Emre sorgte mit seinen 2:22,64 Minuten über 800m für ein Ausrufezeichen. Souverän gewann er die zwei Stadionrunden auf der Jahnkampfbahn in Hamburger Stadtpark.
Mehr als einen Achtungserfolg verbuchten die weiteren Jungen-Teams der Schule. Als Sechster im Feld der zehn Teams beim diesjährigen Landesfinale zeigte auch die zweite Mannschaft mit 4669 Punkten ihre Leistungsstärke. Die dritte Mannschaft erreichte mit 4520 Punkten noch Rang neun.
Deutlich mehr Konkurrenz musste sich die Mädchen-Mannschaft erwehren, auch wenn am Ende der Sieg mit 5624 Punkten deutlich ausfiel. Zweiter wurde das Gymnasium Hochrad (5343 Punkte) vor der Heinrich-Hertz-Schule (5326 Punkte).
Gleich zwei Tagesbestleistungen stellte Felina auf. Sie siegte im Hochsprung (1,40m) sowie über 800m (2:31,21 Min) und sammelte so wichtige Punkte für den Teamerfolg. Schnellste Sprinterin der Veranstaltung war Melina, für die die Uhr bei 7,23 Sekunden stehen blieb.
Sechster im Feld der acht Teams wurde die zweite Mannschaft, die 4622 Punkte erreichte. „Wir können wirklich auf ein herausragendes Leichtathletik-Schuljahr zurückblicken und uns auf die kommenden Jahre freuen“, zog Jung ein positives Fazit.

FiFA-Fußballerinnen fahren zur DM!

17. Juni 2019
Training, Training, Training – so das Erfolgsrezept der Fußball-Mädchen unserer Schule auf ihrem Weg zur Hamburger Meisterschaft in der WK IV. „Als Meister freuen wir uns nun auf die deutsche Meisterschaft vom 22.September an in Bad Blankenburg. Dort sind wir erstmals mit den Mädchen dabei“, sagte Trainerin Isabelle Gögge.
Vor den zwei Finalspielen stand der für den Fußballnachwuchs übliche Technik-Parcours auf dem Wettkampfprogramm. Dort hieß es fleißig dribbeln, passen und präzise schießen. „Wir waren hier sehr, sehr gut. Die zahlreichen Übungsstunden hatten sich also gelohnt. Daher sind wir jeweils mit einer 1:0-Führung in die Spiele gestartet“, so Gögge weiter.
Nach einem klaren Sieg über das Marion-Dönhoff-Gymnasium ging es dann in einem echten Endspiel gegen das Gymnasium Walddörfer aus dem Nordosten der Hansestadt. Auch die Walddörferinnen gewannen zuvor klar gegen die Mädchen aus Blankenese.
Aber auch der zwischenzeitliche Ausgleich brachte die FiFa-Mädchen nicht aus der Ruhe. Am Ende gewannen sie mit 3:1 und lagen sich freudestrahlend in den Armen.
Bronze gab es in der Finalrunde der WK III-Mädchen. Sie unterlagen im Halbfinale der Eliteschule des Sports, dem Alten Teichweg mit 2:0, gewannen dann aber das Spiel um Platz 3 gegen das Gymnasium Hummelsbüttel knapp mit 2:1.

FiFA-Leichtathleten fahren mit drei Mannschaften zum Bundesfinale

17. Juni 2019
Drei Mannschaften der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg werden Hamburg beim großen Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia (JtfO) in Berlin in der Leichtathletik vertreten. In der Bundeshauptstadt werden sie vom 22. bis 26. September auf die jeweils besten 15 Schulteams der einzelnen Bundesländer treffen.
Beim Hamburger Landesfinale auf der Jahnkampfbahn zeigten die beiden Teams der WK II (Jahrgänge 2002 – 2005) ihre Dominanz. Bei den Jungen siegte die FiFa-Athleten mit 7810 Punkten deutlich vor dem Gymnasium Hochrad (7343 Punkte). Bei den Mädchen reichten 6473 Punkte ebenfalls zur erfolgreichen Titelverteidigung.
„Der Erfolg war fest eingeplant und auch niemals ernsthaft in Gefahr“, sagte Trainer Marcus Jung. Garant für den Erfolg waren unter anderem Hochspringer Jonathan Neukamm (1,84m) sowie Speerwerfer Luca Pape (38,52m). Ihnen gelang ebenso wie 100m-Sprinter Leon Hausmann (11,77sek.) die Tagesbestleistung.
Deutlich enger ging es dagegen bei den Mädchen der WK III (Jahrgänge 2004 – 2007) zu. Zwischenzeitlich lagen die FiFA-Mädels im Feld der sieben Mannschaften nur auf dem Bronzerang. Doch die abschließende 4x75m-Staffel wirbelte das Teilnehmerfeld nach sechs absolvierten Disziplinen in dem Mannschaftswettkampf noch einmal kräftig durcheinander.
Ina Hansen, Melissa Ofosua, Angeline Fischer und Stella Petrich ließen keinen Zweifel daran, dass sie die Fahrkarte nach Berlin lösen wollten. Angefeuert von ihren Teamkolleginnen übernahm das Quartett sofort die Führung. Doch nur der Sieg reichte nicht. Sechs Zehntelsekunden mussten die vier auf die bis dahin führende Heinrich Hertz-Schule herauslaufen. Am Ende reichten 40,00 Sekunden um buchstäblich auf den letzten Metern Gold (6566 Punkte) zu gewinnen. Bitter: Für die Heinrich Hertz-Schule blieb am Ende nur Bronze, sie wurden auch noch vom Walddörfer Gymnasium abgefangen. Das aber war den FiFa-Leichtathleten zu diesem Zeitpunkt egal. Sie hatten gewonnen und dürfen sich nun zusammen mit ihren älteren Trainingskammeraden auf das große Bundesfinale in der Hauptstadt freuen.

Lesefest startet mit englischem Lesewettbewerb

17. Juni 2019
Mit einem englischen Lesewettbewerb begann am Standort Fischbek das Lesefest der 7.Klassen. Vor großem Publikum mussten die sieben Teilnehmer zunächst zwei Minuten aus einem selbst gewählten und geübten Text vorlesen. Danach zog sich die Jury um Schulleiterin Nicole Boutez erstmals zur Beratung zurück. Mia (7fs), Neharika (7b) und Melissa (7c) durften dann in der Finalrunde nochmals aus einer nun unbekannten Lektüre lesen.
„Das Urteil war am Ende schnell gefällt, obwohl alle Kinder toll gelesen haben“, sagte Sabine Fechner. Melissa hieß die glückliche Siegerin, die sich über ein Buch von Bestsellerautor David Walliams freuen durfte. Zudem gab es ein aus England passendes Radiergummi-Set. Auch die anderen Vorleser gingen natürlich nicht leer aus. Für alle gab es neben Urkunden tolle Preise, die der Schulverein zur Verfügung gestellt hatte.
Danach ging es dann für alle der etwa 180 Schüler an die verschiedenen Stationen. Neben dem Lesecafé gab es 13 Stationen, an denen die Schüler verschiedene Stempel sammeln konnten. Vom Cartoon, über Lesespurgeschichten und Musiktexte basteln und schreiben bis hin zu verschiedenen Upcycling-Projekten war für jeden etwas dabei. Für jeden Schüler gab es am Ende ein kleines Präsent.

English breakfast

17. Juni 2019
Ein typisch `english breakfast` gab es in der Klasse 5c. Nachdem die Schüler im Schwerpunktunterricht wochenlang an einem London-City-Guide gearbeitet hatten, hatte Irina Bär am Ende der Einheit eine Überraschung für die Kinder. Die Küche der Schule verwandelte sich in ein englisches Frühstückslokal.
Zusammen bereiteten die Schüler Rührei, gebratene Tomaten, Bohnen und Bacon vor. Dazu gab es natürlich englischen Tee. „Die Kinder haben Frühstück genossen, obwohl es für einige wirklich ungewohnt war“, sagte Irina Bär. So macht Englisch-Unterricht natürlich noch mehr Spaß.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10