NEWS BLOG SCHULLEITER BLOG HOME

Schulleiter Blog

Stärkung und Exzellenz

30. August 2017
Begabtenförderung an der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg
Es ist uns in unserer Arbeit wichtig, unsere Schülerinnen und Schüler in ihren ganz individuellen Stärken und Begabungen zu unterstützen und diese mit geeigneten Angeboten weiter zu entwickeln. Dazu haben wir geeignete Lernprojekte entwickelt und arbeiten eng mit externen Partnern zusammen, z.B. mit der Leitstelle Begabtenförderung des Landesinstituts, mit der Universität Hamburg, mit der Technischen Universität Harburg, mit zahlreichen großen Wirtschaftsunternehmen. Entstanden sind aus diesen Kooperationen unsere wichtigen Projekte: Begabtenförderung, Naturforscher, MatheLichter, das Chorprojekt "The Young ClassX", das Sportprofil mit den Sport+ - und Sportklassen, das Leseprogramms Antolin, das SINUS- und das MINT-Projekt, usw. Mit diesen Kooperationen und Projekten, sowie mit der Teilnahme an Wettbewerben wollen wir eine Kultur der Leistungsbereitschaft, die Bereitschaft zu Exzellenz fördern und stärken.

Begabtenförderung an unserer Schule
Besonders begabte Schülerinnen und Schüler werden an unserer Schule besonders gefördert und gefordert. Dabei unterstützt uns die Leitstelle Begabtenförderung des Landesinstituts mit besonderen Aufgabenstellungen und Lernprojekten. Die besondere Förderung erfolgt sowohl im Regelunterricht durch besondere Aufgaben und Lernprojekte, als auch durch besondere Projekte parallel zum Unterricht oder am Nachmittag.
Die erfolgreiche Teilnahme an den Projekten für besonders begabte Schülerinnen und Schüler werden im Zeugnis bescheinigt.

Personelle Verantwortung
Für die Organisation und Kontrolle der entwickelten Projekte der Begabtenförderung und für die konzeptionelle Weiterentwicklung besteht an der Schule eine besondere und mit Ressource ausgestattete Personelle Verantwortung, die perspektivisch mit einer Beförderungsstelle versehen wird. Im Rahmen der Aufgabenverteilung in der Schulleitung ist die Leitungsverantwortung für die Begabtenförderung an den Schulleiter angebunden.
Seit dem Schuljahr 2015/2016 liegt die Verantwortung für die Begabtenförderung bei den Kolleginnen Anne Pape und Ute Pietschmann. Beide sind am Landesinstitut als Koodinatorinnen für die Begabtenförderung benannt. Seit dem Schuljahr 2017/2018 übernimmt zusätzlich Frau Braun Verantwortung für die Weiterentwicklung und für die Organisation der Begabtenförderung.
Zur Weiterentwicklung der Begabtenförderung hat die Schule eine regelmäßig tagende Arbeitsgruppe aus diesen Lehrerinnen und Lehrern, drei Vertretern des Elternrats und dem Schulleiter eingerichtet.

Drehtür an unserer Schule
Seit vielen Jahren haben wir für diese Schülerinnen und Schüler das "Drehtürmodell" entwickelt. Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit in besonderen Unterrichtsphasen, z.B. während Wiederholungen und Vertiefungen, den Regelunterricht im Rahmen einer klaren Vereinbarung zwischen Lehrern, Schülern und Eltern zu verlassen und in der Bibliothek eigenverantwortlich an besonders herausfordernden Aufgabenstellungen zu arbeiten. In dieser Zeit werden sie von den Bibliothekarinnen und durch unsere Beauftragte für besondere Begabungen unterstützt und betreut. Die Erarbeitungen werden am Ende einer Unterrichtsphase in der gesamten Lerngruppe präsentiert. So profitieren alle Schülerinnen und Schüler von den Lernergebnissen.
Verantwortlich für die Organisation des Drehtürprojekts ist Frau Pascale Neumann.

Naturforscher an unserer Schule
Die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg hat sich im Bereich der Naturwissenschaften besonders profiliert. Grundlage für diese Profilierung war die frühzeitige Teilnahme am MINT-Projekt. Hier arbeiten Schulen in einem besonderen Netzwerk, unterstützt durch die TU-Harburg und durch die Universität Hamburg. Entwickelt werden hier Forschungs- und Experimentalprojekte, die altersgemäß das Interesse an den Naturwissenschaften wecken und intensivieren sollen. Diese Projekte werden von einzelnen Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Netzwerk gemeinsam arbeiten, entwickelt und gestaltet, und nach der Erprobung in den Regelunterricht integriert. Besonders wertvoll ist für uns die Möglichkeit, Forschungsräume der Universitäten zu nutzen und unsere Schülerinnen und Schüler frühzeitig in einen Kontakt zu Naturforschern zu bringen. In diesen Projekten arbeiten alle Schulstufen, von der Grundschule bis zur gymnasialen Oberstufe.
Der naturwissenschaftliche Schwerpunkt bildet sich auch ab als roter Faden durch das Schulprofil in der Stundentafel der Schule, z.B. durch entsprechende Projekte in der Grundschule, durch verbindlichen Experimentalunterricht und durch eine hohe Stundenzahl in der Mittelstufe und durch unser naturwissenschaftliches Profil in der Oberstufe.
Verantwortlich für die Organisation, Konzeption und Weiterentwicklung der Naturforscher sind Frau Alexandra Malter und Herr Antonio Abis.

Besondere Förderung im Fachbereich Mathematik
Untersuchungen zu den Lernerfolgen der Schülerinnen und Schüler in Hamburg, aber auch in Deutschland zeigen, dass wir mit den Ergebnissen unseres Mathematikunterrichts nicht zufrieden sein können.
Die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg hat die Entwicklung des Mathematikunterrichts als einen Schwerpunkt der Unterrichtsentwicklung auf der Agenda. Wir beginnen bereits in der Grundschule mit der Mathematikwerkstatt und mit den Mathezirkeln den Mathematikunterricht zu intensivieren und nachhaltig zu gestalten. Mit den MatheLichtern wird in der Grundschule und in der Mittelstufe ein Lernprojekt angeboten, das sich an besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler richtet. Zur Teilnahme muss man sich bewerben und einen Test erfolgreich bestehen. Für die MathLichter werden in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg besonders anspruchsvolle und kompetenzorientierte Aufgaben entwickelt, die den Schülern wöchentlich erhebliches Nachdenken abverlangen. Die Teilnahme an Mathematik-Wettbewerben unterstützt die Leistungsbereitschaft diese Schülerinnen und Schüler.
Von der Teilnahme an dem Mathematikprojekt SINUS profitieren vor allem die größeren Schülerinnen und Schüler. In diesem Projekt werden Aufgaben entwickelt, die in besonderer Weise das Abstraktionsvermögen der Schülerinnen und Schüler fördern und vernetztes Denken in den Mittelpunkt von Lernaufgaben des Mathematikunterrichts stellen. In der Oberstufe werden hier in besonderer Weise herausfordernde Aufgaben formuliert und so das Abitur für das Fach Mathematik frühzeitig in den Blick genommen.
Die Schule stellt immer wieder besonders interessierte und besonders engagierte Lehrerinnen und Lehrer ein, die den Mathematikunterricht von der Grundschule bis zum Abitur auf die Agenda der Unterrichtsentwicklungsarbeit stellen.
Verantwortlich für die Organisation, Konzeption und Weiterentwicklung des Bereichs Mathematik an der Schule ist im Rahmen einer Beförderungsstelle Frau Swantje Krämer. Die Verantwortung für die Mathelichter trägt Frau Theiß.

Chorarbeit an der STS Fischbek-Falkenberg
Die Chorarbeit nimmt unserer Schule eine herausragende Stellung ein. Singen ist Ausdruck von Lebenskraft und Lebensfreude, in besonderer Weise, wenn dies gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern gemeinsam geschieht. Unsere Chöre treten zu unterschiedlichen Anlässen auf, anlässlich von schulischen Feiern und Veranstaltungen, aber auch bei großen und wichtigen Ereignissen unserer Stadt, z.B. zur Einbürgerungsfeier des Senats in Gegenwart unserer Bürgermeister, in der O2 Arena, im Stadtpark z.B. mit Lotto-King-Karl, zu Stadtteilfesten oder Adventssingen auf dem Rathausmarkt. Zu den Höhepunkten gehören sicher die Jahreskonzerte der Chöre "The Young ClassX" in der Laeiszhalle sowie der Auftritt unseres Chors beim Sommerkonzert des Bundespräsidenten. Selbstverständlich, dass hier Exzellenz gefragt ist.
Schön ist es immer wieder zu erleben, wenn unsere Schülerinnen und Schüler, egal ob ganz klein oder ganz groß, kurz vor den Konzerten noch einmal aufgeregt Proben. Man hört dann die Herzen förmlich schlagen. Ergreifend aber ist es, wenn unsere Schülerinnen und Schüler brandenden Applaus und gelegentlich auch Standing Ovationen entgegen nehmen und dann strahlend und stolz die Bühne verlassen. Dies sind Ereignisse, die ihre Lebensläufe prägend sind.
Die Chorarbeit hat das Klima an der Schule deutlich verändert. Mit der Anerkennung werden diese Schüler prägende Vorbilder und geben anderen Schülerinnen und Schülern Orientierung. Dies wird verstärkt durch die gelebte Anerkennungskultur an unserer Schule. Gleichzeitig ist die Chorarbeit aber auch ein wichtiger Baustein im Sozialen Lernen. Gerade hier gibt es klare Regeln, die eingehalten werden müssen, wenn man diese Höchstleistungen erbringen will. Der Bezug zu sich selbst, aber auch die feine Abstimmung mit den anderen Schülerinnen und Schülern ist die Voraussetzung für den klanglichen Genuss der Chöre. Zahlreiche Studien haben darüber hinaus einen engen Zusammenhang der Chorarbeit zu erfolgreichen kognitivem Lernen belegt.
Wir sind sehr stolz auf unsere Chöre und werden die Chorarbeit weiter entwickeln und intensivieren. Ziel ist es, die Chorarbeit dergestalt zu stärken, dass sie als tragendes Element des Musikunterrichts wird und dass die Chöre weiterhin dass Erscheinungsbild der Schule in der Öffentlichkeit bestimmen. Die Chöre der Schule bilden mit dem Grundschulchor, den Chören der Mittelstufe und mit dem Chor der Oberstufe einen roten Faden der musikästhetischen Erziehung und unserer pädagogischen Arbeit von der Grundschule bis zum Abitur.
Verantwortlich für das Projekt sind Frau Dr. Heike Gebauer und Herr Daniel Baum.

Jugend im Parlament
Die Schule nimmt an dem Projekt Jugend im Parlament/Jugend debattiert teil, das Projekt wird von Herrn Achim Berkemeier koordiniert. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule werden systematisch auf die Teilnahme am Projekt vorbereitet, das Projekt ist in den Deutschunterricht der Schule integriert.

Klassensprecherschulung
Unsere Schülerinnenvertreter werden systematisch auf ihre Aufgabe vorbereitet und in ihrer Tätigkeit unterstützt. Dazu ist ein vom Beratungsdienst verantwortetes Projekt der systematischen Klassensprecherschulung entwickelt und aufgesetzt. Die Verantwortung trägt Herr Matthias Winkler.

Das Sportprofil an unserer Schule
Die Schule ist eine der derzeit zwei Partnerschulen des Nachwuchsleistungssports in Hamburg und im Bereich Fußball eine der vier Partnerschulen des HSV.
In den Klassenstufen 5-10 wird je Jahrgang eine Klasse als Sportklasse geführt. Maximal 21 Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs, die in einer von ihnen gewählten Sportart im intensiven Vereinstraining und sportlichen Wettkampfgeschehen stehen, werden in der Sportklasse zusammengefasst. Klassenlehrer ist jeweils der Sportlehrer, der seine Klasse im Fach Sport und in mindestens einem weiteren Fach unterrichtet. Die in den Sportklassen eingesetzten Fachlehrer und Fachlehrerinnen sind den organisatorischen Belangen der leistungssportlich aktiven Schülerinnen und Schüler gegenüber sehr aufgeschlossen.
Die besondere sportliche Förderung ist an unserer Schule mit einem umfassenden Bildungsanspruch verbunden. Schüler mit entsprechenden Voraussetzungen können in der eigenen gymnasialen Oberstufe das spezielle Profil „Sport“ wählen und ihre besonderen Fähigkeiten und Interessen in das Abitur einbringen.
Voraussetzung zur Aufnahme in die Sportklasse ist die erfolgreiche Sichtung.
Neben der Sportklasse wird in der Regel eine weitere Sportklasse, die Sport+-Klasse geführt. Auch hier erfolgt die Aufnahme über eine erfolgreiche Sichtung, allerdings sind die Rahmenbedingungen für den Sportschwerpunkt nicht in gleicher Weise exklusiv, wie in den Sportklassen.

Besonderheiten der Sportklassen:
▪ Training vormittags in den Stundenplan integriert (vier Stunden pro Woche)
▪ Talentförderung – in den Sportarten Leichtathletik, Fußball und Volleyball
▪ Zusammenarbeit mit den umliegenden Vereinen
▪ Sport als Wahlpflichtfach ab Klasse 7
▪ Vor- und Nachschreibtermine für Klassenarbeiten für einzelne Schüler und Schülerinnen, die an Wettkämpfen teilnehmen
▪ Unterrichtsbefreiung zur Teilnahme an Wettkämpfen und intensiven Trainingsmaßnahmen
▪ Vernetzung von Schule, Vereins- und Verbandstraining
▪ Weitere Sportangebote an den Nachmittagen (z.B. Aikido, Tennis, Mountainbike)
▪ Teilnahme an zahlreichen schulsportlichen Veranstaltungen und Wettbewerben
▪ Hausaufgabenbetreuung und Exzellenzförderung an drei Wochentagen/Woche
▪ Sportlehrer mit A-/B-/C-Trainerlizenzen

Unsere Schülerinnen und Schüler sind äußerst erfolgreich. Bei regionalen, überregionalen und bundesweiten Wettbewerben nehmen Sie Spitzen- und Siegerplätze ein. Gerade in diesem Profil zeigt sich: Übung, Leistung und professionelle Begleitung lohnen sich und führen zu entsprechenden Erfolgen und der damit verbundenen Anerkennung.
Die Verantwortung für das Sportprofil trägt Herr Bendixen-Stach.
Seite: 1