NEWS BLOG SCHULLEITER BLOG HOME

FiFa wird 14. bei der Deutschen Volleyball Schulmeisterschaft 2017!

Nachdem im vergangenen Jahr schon zum vierten Mal ein inoffizielles Bundesfinale für die Wettkampfklasse IV in Bad Blankenburg ausgetragen wurde, hat die Deutsche Volleyball Jugend es auch dieses Jahr erneut geschafft, für die jüngsten Schul-Volleyballer ein solches Event zu organisieren. Dieses Jahr auch zum ersten Mal mit dem Titel "Deutsche Volleyball Schulmeisterschaft". Das Turnier hat sich nun im Deutschen Schulvolleyballsport etabliert. 16 Jungen- und 16 Mädchen-Teams traten bei diesem Wettbewerb an. Darunter auch zahlreiche Sportschulen und Leistungszentren. Entsprechend hoch war auch das Niveau.
Die FiFa-Jungs konnten dieses Jahr als Vize-Landessieger im Jahrgang 2004 männlich als Nachrücker an diesem hochklassigen Turnier teilnehmen, um sich im 3:3 mit den ganz Großen aus Deutschland zu messen. Gespielt wurde in der Vorrunde in Vierergruppen. Das FiFa-Team erwischte eine sehr schwere Gruppe mit Rottenburg (BaWü), Biedenkopf (Hessen) und Paderborn (NRW). Alle Vorrundengegner erzielten am Ende eine einstellige Platzierung. Somit blieb als 4. der Gruppe das Spielen um die Plätze 13-16.
Am zweiten Turniertag ging es dann in das Nordderby gegen Elmshorn (SH). 2:1 hieß es nach einem spannendem Spiel, mit vielen gelungene Aktionen. Somit war klar, dass die rote Laterne nicht nach Fischbek gehen wird.
Im Spiel um Platz 13 sollte gegen Berlin dann ein wenig die Cleverness fehlen - das Spiel ging 0:2 verloren.
Am Ende können unsere Volleyballer mit einem 14. Platz sehr zufrieden sein. Eine tolle Leistung und ein tolles Ergebnis, zieht Lehrer-Trainer Oliver Weinel sein Resümee. ¨Wir sind auf dem richtigen Weg. Wir können technisch und taktisch gut mithalten. In diesem Jahr war die körperliche Überlegenheit anderer Teams deutlich zu merken.“

Es spielten für FiFa:
Lasse Lader, Kevin Förster, Lukas Dylewsky, Tjorge Siemen, Janne Peters, Maarten Selke

Vielen Dank an die DVJ, die diese Deutsche Meisterschaft wieder ermöglicht hat. Ein ganz besonderer Dank geht aber an unsere Schule, die die Fahrt nach Bad Blankenburg ermöglicht hat.


« Zurück